Unsere Wurzeln

Unser Team kam 1992 zusammen, geleitet von dem Gründer und Visionär unserer Projektidee Helmut, den alle nur liebevoll „Teddy“ nannten.

Helmut hatte zu diesem Zeitpunkt bereits jahrelange Erfahrung im Dentalaußendienst. Im Einsatz bemerkte er, dass abfallendes Zahnaltgold in den Zahnarztpraxen entweder dem Patienten wieder mitgegeben oder an Händler zum Recyclen verkauft wurde. Dieses Wissen wollte er nutzen, um Gutes zu tun.

Die Idee

Seine Idee bestand darin, in den Praxen einen hygienischen Behälter für entfernte Zähne aufzustellen. Das war die erste Sammeldose für altes Zahngold, dessen Erlös gemeinnützigen Vereinen zu gute kommen sollte. Die Idee mag heutzutage wohl bekannt und weit verbreitet sein, doch damals war die Idee völlig unbekannt und Helmut ein wahrer Pionier.

Er sprach mit verschiedenen gemeinnützigen Organisationen und ging seine erste Kooperation mit einem überregionalen Verein ein, der im Bereich Kinderschutz tätig ist und präventiv gegen sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen arbeitet. Unser erstes Zahngoldspendenprojekt war geboren!

Seitdem haben wir bundesweit 15 verschiedene Zahngoldspendenprojekte realisiert. Tausende von Zahnarztpraxen nahmen teil und so konnten insgesamt über 45,1 Mio. € an Spenden für gemeinnützige Organisationen generiert werden.

„Teddy“ Helmut - Visionär unserer Projektidee

Unerwarteter Umbruch

Im Leben ist leider nicht alles hervorsehbar: Völlig unerwartet verstarb unser Helmut leider. Dieser Verlust versetzte uns alle in Schockzustand. Er hinterließ eine nur schwer zu füllende Lücke und ein fantastisches Konzept für das Gute als sein Erbe.

Die Mitarbeiter, die schon Jahrzehntelang mit Helmut zusammengearbeitet haben, haben beschlossen, dass sie dieses Erbe schultern wollen, um seine Vision und sein Vermächtnis weiterzuführen. charify.me wurde geboren.

Unsere Vision

Wir wollen auf unsere langjährige Erfahrung im Bereich Fundraising, insbesondere im Bereich Zahngoldspenden, aufbauen und ein Problem lösen, das in unserer Branche leider heute noch vorherrscht.

 

Das Problem:

Größere, oft bundesweit oder sogar weltweit tätige gemeinnützige Organisationen erhalten überproportional viele Spendengelder, sowie Fördergelder aus öffentlicher Hand. Dies ermöglicht Ihnen die Beschäftigung professioneller Fundraising-Teams. Kleinere gemeinnützige Organisationen, deren Arbeit kein Stück weniger wichtig ist, können hier einfach nicht mithalten und ihnen fehlen die nötigen Mittel.

Allerdings wollen Spender und Zahnarztpraxen gern kleinere und vor allem regionale Projekte unterstützen. „Das Geld soll in meiner Region eingesetzt werden“, ist eine Aussage, die wir häufig zu hören bekommen. Doch an wen und wie gespendet werden soll, bleibt oft unklar. Im Gegensatz zu großen Organisationen, haben kleine Vereine keine ausgefeilte Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit und werden daher nicht bedacht.

Diese Problematik betrifft insbesondere Zahngoldspendenprojekte. Der Verwaltungsaufwand ist enorm und die Analysekosten grade für kleine Zahngoldmengen hoch. Deshalb war diese Form des Fundraisings für kleinere gemeinnützige Organisationen bisher unattraktiv. Es fehlt einfach an Mitarbeitern, Expertise, Zeit und Geld, um ein solches Projekt wirtschaftlich und erfolgreich zu betreiben.

 

Unsere Lösung:

Wir haben an eben diesem Problem angesetzt und nun durch charify.me eine innovative Lösung gefunden. Unser Versprechen lautet: Kein Zeitaufwand. Keine Investitionen. Kein Risiko.

Wir übernehmen die komplette Verwaltung und Organisation, ohne Vorauszahlungen oder monatliche Tarife einzufordern. Unsere Ausgaben werden mit 20% des Spendenerlöses gedeckt. Der restliche Erlös geht ungekürzt an den Verein. Das macht uns zum alleinigen Risikoträger.

Einfach. Clever. Charify.

und so funktioniert's:

1. Charify arbeitet Bundesweit mit tausenden von Zahnarztpraxen zusammen, die sich bereiterklärt haben, in ihrer Praxis eine Zahngolddose aufzustellen.

2. Jedes Jahr sucht sich das Praxisteam aus unserer Liste von kooperierenden Vereinen eine gemeinnützige Organisation aus, für die gesammelt werden soll.

3. Manchmal kommt es vor, dass Praxen gern eine Organisation unterstützen wollen, die noch nicht mit uns zusammenarbeitet. In diesem Fall fragen wir eine Kooperation bei dem Verein an.

4. Sobald eine Organisation gefunden und ausgewählt wurde, die mitmachen möchte und der Praxis gefällt, stellen wir in der Praxis eine Zahngoldspendendose auf. Wir betreuen die Praxis dann in enger Zusammenarbeit.

5. In regelmäßigen Abständen wird erfasst, ob Zahngoldspenden eingegangen sind. Die Spendendose wird dann von uns getauscht.

6. Die Zahngoldspenden werden dann bewertet und analysiert. Dabei arbeiten wir mit der renommierten Scheideanstalt Agosi zusammen – einem offiziellen Mitglied der Fachvereinigung Edelmetalle e.V., die aufgrund Ihres strengen Verhaltenskodex‘ 100%ige Seriosität versichert.

7. Durch unsere langjährige Erfahrung ist es uns gelungen, in Zusammenarbeit mit Agosi ein System zu entwickeln, dass es uns erlaubt auch Kleinstmengen an Zahngoldspenden für eine Vielzahl an kleineren Organisationen wirtschaftlich sinnvoll zu analysieren.

8. Nach jedem Analysezyklus erhält der Verein eine Überweisung des Spendenerlöses.

 

 Auch kleinere Organisationen können so endlich ohne Risiko wichtige Spendengelder sammeln

 Spender können Ihr Zahn- und Altgold an regionale und/oder kleinere Projekte spenden

 Zahnarztpraxen haben die Möglichkeit sich eine Organisation auszusuchen, die Ihnen am „Herzen“ liegt und von Ihnen, sowie Ihren Patienten für wichtig und unterstützenswert befunden wurde

Interesse geweckt?